Menu

Küche

CGI

Immer mehr Firmen setzen bei der Bildproduktion und Ihrer Produktvisualisierung auf CGI.
Und das hat gute Gründe.

Doch was ist das überhaupt?
CGI steht für Computer Generated Imagery. Es handelt sich hierbei um Bilder, die mithilfe spezieller Daten am Computer erstellt werden und nicht, wie seit Jahrzehnten üblich, mittels klassischer Fotografie. Inzwischen kann man computergenerierte Bilder nicht mehr von „echten“ Fotos unterscheiden.

Der große Vorteil: Alles ist möglich.

Ob gemütliche Berghütte oder extravagantes Loft, ein passendes Umfeld wird auf individuelle Kundenwünsche zugeschnitten. Ein schneller Handlungsspielraum für Kundenanforderungen und Anpassungen ist eine der größten Stärken einer CGI-Produktion. Andere Fenster oder ein neuer Boden?
Im Gegensatz zum konventionellen Setbau sind solche Anpassungen effizient möglich.

Bei der klassischen Fotografie sieht es jedoch meist anders aus.
Ein Hintergrund wird erst arrangiert oder eine Location gefunden und gemietet. Die gewünschten Produkte müssen angeliefert, ausgepackt, angeordnet, gegebenenfalls kombiniert, dann fotografiert, wieder eingepackt und für den Rückversand gelagert & verladen werden. Umbaumaßnahmen sind aufwendig und kosten vor allem Zeit & Geld. Für die Postproduktion fällt auch noch eine Menge Arbeit an, Staubkörnchen oder unerwünschte Reflexionen werden entfernt und weitere Anpassungen wie Farbkorrekturen oder Transformationen sind nötig.
Alles in allem ein ganz schöner Aufwand.

Ein weiterer Vorteil ist die Arbeit mit Prototypen oder Produkten, die noch in der Entwicklung sind. Stellen Sie sich vor, Sie können ihr Produkt schon bebildert bewerben, obwohl dieses real noch gar nicht existiert!

Mittlerweile können wir alle Produkte fotorealistisch mit CGI abbilden. Es ist völlig egal, aus welchem Stoff oder Material sie bestehen. Oberflächen und Texturen sehen fotorealistisch aus – dank immer ausgereifterer Hard- und Software, die für diese Zwecke eingesetzt werden, und selbstverständlich auch dank des steigenden Know-hows in dieser noch recht neuen Marketingdisziplin.

Im Ergebnis verschwimmen die Grenzen zwischen Fotografie und CGI zunehmend: Ob ein Produktbild am Computer erstellt oder fotografiert wurde, kann der ungeschulte Betrachter praktisch nicht mehr erkennen.

Die CGI-Produktion macht aber nicht bei Standbildern halt:
Auch Videos und Animationen sind möglich, das kennen Sie vielleicht schon aus Filmen und großen Hollywood-Produktionen.
Auch hier sind durch die theoretisch endlosen Möglichkeiten keine Grenzen für ausgefallene, frische Perspektiven und individuelle Kamerafahrten gesetzt.

Fullview Detail-1 Detail-2